Nebelwarnanlage A8 Albhochfläche

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wurde 1992 aufgrund meteorologischer und topographischer Besonderheiten eine Nebelwarnanlage (NWA) in Betrieb genommen, die auch die Funktionen einer Streckenbeeinflussungsanlage beinhaltet. Auf einer Gesamtlänge von ca. 84,8 km (42,8 km in Fahrtrichtung Stuttgart und 42 km in Fahrtrichtung München) werden zwischen Hohenstadt und Riedheim über ca. 210 Induktionsschleifen, 22 Sichtweitenmessgeräte und 12 Wetterstationen aktuelle Verkehrs- und Umfelddaten erfasst, verarbeitet und daraus entsprechende Anzeigen für die insgesamt ca. 132 Wechselverkehrszeichen an der Strecke geschaltet.

Karte: Anlagenbereich der NWA A8 Albhochfläche

Steuerung/Schaltung

Die Anlagensteuerung und -überwachung erfolgt durch Bedienstationen in der Autobahnmeisterei Ulm-Dornstadt und der LST. Zusätzlich können Sonder- und Handprogramme geschaltet werden.

Ausblick

Derzeit wird eine grundlegende Erneuerung der Anlage geplant.

Foto: Anzeigequerschnitt der NWA A8 Albhochfläche